Events

Bei allen Kochevents
bitten wir um Anmeldung!

Bei anderen Events sind Sie natürlich immer herzlich willkommen!


Studio Hof
T +49 (0)9281-18577

Studio Küps
T +49 (0)9264-99500

Wir fertigen seit über 35 Jahren unsere Findeiß-Sauna.

 

 

Alle Saunen und Wärmekabinen liefern wir in jedem Maß auch in Dachschrägen oder Gewölbe mit Außenverkleidung bis zur Decke. Innen und außen in skandinavischer Fichte – gegen Aufpreis in Hemlock, Espe oder Tanne. Immer mit Ganzglastüre -klar oder bronziert aus Einscheibensicherheitsglas mit massiven Holzrahmen und Schwelle in Fichte. Türanschlag wahlweise rechts oder links 8 KW Ofen mit Schutzgitter passend zum Standort, je nach Grundrissplanung.

Ihr Wellnesstraum mit so vielen Möglichkeiten.

Verschiedene Dampfsysteme

Wärmedämmung aus Mineralwolle

Wahlweise auch mit Bio–Isolierung

Entlüftung mit Schieber

Liegen - individuell gefertigt

Digitale Saunasteuerung

Saunazubehör

Musik und Farblichttherapie

Der Weg zur eigenen Sauna ist mit uns sehr leicht!

 

 

Gerne sprechen wir über Ihre Wünsche, zeigen wie wir Ihre Sauna passgenau in jeden Raum einarbeiten und denken gemeinsam immer an Ihr Wohlfühlgefühl beim Saunabaden. Wir kommen zu Ihnen, vermessen Ihren Raum und machen Vorschläge die in jedes Budget passen. Es ist nur ein kleiner Schritt und in Ihrem Haus entsteht eine neue Oase der Entspannung. Bitte sprechen Sie uns an.

Die Sauna sollte nicht größer als nötig sein, denn das erhöht die Heizkosten.

An Fläche braucht die klassische Familiensauna, in der gleichzeitig zwei Personen liegen und zwei sitzen können, 2 m x 2 m

Das niedrigste Saunamaß ist übrigens 180 cm – hier wird ein Hitzeschutz über dem Ofen benötigt, höher als 230 cm sollte dagegen keine Sauna werden, weil sonst die Wärme nach oben abhaut.

Ideal ist, wenn der Raum generell noch Platz für Umkleide und Ruheort hergibt.

Sitz- und Liegebänke sind i.d.R. 30 cm bis 60 cm tief

sauna_abstand

 

Hier sehen Sie an einem Beispiel die wichtigsten
Raum- und Planungsgrößen für Ihre Sauna.

Anschlüsse für Strom (400 V)  müssen vorhanden sein oder eingebaut werden.

Den Fußboden sollte man leicht reinigen können.

Das Material sollte aus Kunststoff, Holz, Keramik oder Stein sein.

Die Saunakabine selbst hat keinen eigenen Fußboden. Es liegen nur Holzroste am Boden, die zum Putzen entfernt werden.

 Frische Luft muss zuströmen, ohne Zugluft zu produzieren, und die verbrauchte, feuchte Luft abströmen.

Am besten ist ein Raum mit Fenster.

Die Anbindung an einen Garten mit Schwimmbecken, Gartenschlauch oder Tauchbecken bzw. einfach nur Schnee
im Winter perfektioniert den Saunagang durch ein schönes Abkühlerlebnis.

Alles über die Saunasteine!

 

 

Die finnische Saunasteine verbreiten ein unbeschreibliches Wohlgefühl. Jene Steine die auf dem Saunaofen liegen und die Wärme an die Umgebung abgeben. Häufig ist dem Saunagänger nicht bekannt, dass gerade diese Steine einen entscheidenden Einfluss auf das Saunaklima haben. Sind es doch letztlich sie, die durch den Saunaofen auf über 600 Grad erhitzt werden und durch den Aufguss binnen Sekunden abgeschreckt werden.

Nicht jedes Gestein eignet sich als Saunastein.
So zählen neben einer hohen Dichte und somit einer besonders guten Wärmespeicherkapazität, eine enorme Temperaturbeständigkeit und Haltbarkeit zu den wesentlichsten Voraussetzungen, die ein Gestein für die Verwendung als Saunastein mitbringen muss.

Das Tiefengestein Olivindiabas

Das dunkle Tiefengestein Olivindiabas erfüllt alle gennannten Voraussetzungen nahezu perfekt. Vor einiger Zeit verfasste Dr. Olaf Otto Dillmann (Geologischer Dienst) ein wissenschaftliches Gutachten zum Thema “thermische Belastbarkeit von Saunasteinen“. In diesem Gutachten wurden die Gesteinsarten, Olivindiabas und Olivin, kritisch auf Ihre thermische Belastbarkeit untersucht. Das wichtigste Kriterium für einen Saunastein ist das Gefüge, d.h. die Anordnung der Mineralien, und der Mineralbestand selbst. Olivindiabas besitzt durch große sperrig gelagerte Feldspatleisten eine Struktur, welche den Stein äußerst widerstandsfähig gegen extreme Temperaturschwankungen macht. Darüber hinaus besitzt Olivindiabas eine äußerst hohe Wärmespeicherkapazität.

Der Stein arbeitet

Die Tatsache, dass Saunasteine, bedingt durch die zahlreichen Aufgüsse einem hohen Verschleiß unterliegen, ist häufig gänzlich unbekannt. Auf mehrere hundert Grad erhitzt und durch den Aufguss schockartig abgekühlt, unterliegt das Gesteinsgefüge einem ständigen Arbeitsprozess. Dies führt mit der Zeit zu kleineren Absplitterungen, welche zwischen andere Saunasteine fallen und somit eine Luftzirkulation im Saunaofen wirkungsvoll verhindern. Dies hat neben einer längeren Aufheizphase des Ofens, auch unmittelbaren Einfluss auf die Qualität des Aufgusses. Weiter fördert eine schlechte Luftzirkulation im Ofen ein Ausglühen der Heizstäbe Kalk und Zusätze aus Aufgusskonzentraten lagern sich darüber hinaus beim Verdampfen des Aufgusses auf den Steinen ab und wirken wie eine Isolationsschicht. Auch die Optik der Saunasteine leidet unter dieser Verkrustung Aus diesen Gründen ist es notwendig SaunaSteine, regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf auszutauschen. In öffentlichen Sauna- und Wellnessbetrieben werden deshalb die Saunasteine, abhängig von der Nutzung, alle drei bis vier Monate komplett ausgetauscht, um eine gleichmäßige Dampfbildung zu gewährleisten.

Qualität des Saunasteins

Welche qualitativen Voraussetzungen werden an Saunasteine gestellt? Da der Saunagang einen wohltuenden Einfluss auf unsere Gesundheit haben soll, ist unbedingt auf hochwertige Materialen beim Saunabau und natürlich auch bei Saunasteinen zu achten. Bei Granit handelt es sich um ein reines Naturprodukt welches über Jahrtausende in der Erde entstanden ist. Dies ist der Grund warum sich Asbest oder gasartige Einschlüsse in dem Gestein gebildet haben könnte. Da jedoch gerade diese Einschlüsse in der Sauna völlig unerwünscht sind, ist ein Materialgutachten unbedingt empfehlenswert. Daher muss der Qualitätssicherung auch bei SaunaSteinen einen hohen Stellenwert eingeräumt werden. Anbieter von qualitativ hochwertigen Saunasteinen lassen daher das Gestein, vor der Sprengung, durch namhafte Institute analysieren und machen Ihren Kunden diese Steinanalyse zugänglich. Denn gerade diese, unter Umständen im Gestein enthaltenen, Gasblasen können sich bei Erhitzen der Steine ausdehnen und den Stein zum Auseinandersprengen bringen. In der Vergangenheit ist es so bereits zu leichten Brandverletzungen bei Saunagängern gekommen. Zwar weniger gefährlich, jedoch mindestens genauso ärgerlich kann das Gasen von Steinen unter Hitzeeinfluss sein, diese Rauchentwicklung kann bis hin zum verrusen des Saunaraumes führen.

Wo kommt der Stein her

Der größte Hersteller für qualitativ hochwertige Saunasteine ist traditionell in Finnland beheimatet. Dort werden Jahr für Jahr Saunasteine für mehr als 1,2 Millionen Kartons abgebaut, verpackt und versendet. Von Finnland aus gelangen die SaunaSteine in nahezu jeden Erdteil. Der innovativer Hersteller bietet neben „normalen gebrochenen“ Saunasteinen auch gerundete Saunastein an. Dabei wird in einem mechanischen, Prozess der Olivindiabas gerundet und ähnelt nach dieser Prozedur stark einem Flusskieselstein. Durch die gerundete Oberfläche gelangt das Aufgusswasser auch bis in die untersten Steinschichten des Ofens und bleibt nicht auf den gebrochenen Flächen der oberen Saunasteine liegen. Dadurch entsteht der besonders geschätzte weiche Saunadampf. Der erzeugte Dampf eignet sich auch für den empfindlichsten Saunagänger. Eine weitere Innovation auf dem Markt der Saunasteine ist der Elitti Saunagranit. Er besitzt die gleichen sehr guten Eigenschaften wie die „normalen“ Steine der Firma, jedoch wurde er durch ein einzigartiges, patentiertes Verfahren gehärtet. Durch diesen innovativen Prozess wird ein deutlicher Anstieg der Standzeit erzielt. Als Nebeneffekt nimmt das Gestein auch eine leicht rötliche Färbung an, was ihm eine sehr dezente und edle Optik verleiht.